AZUBIS GESUCHT!



AKTUELLES

Was regelt eigentlich das JUGENDARBEITSSCHUTZGESETZ???

 

 

Es regelt im Wesentlichen alles rund um das Thema Beschäftigung von Jugendlichen in Praktikum, Ausbildung und Ferienjob. Häufigste Fragen richten sich nach Arbeitszeiten und Pausenregelung. Daher hier eine kleine Zusammenfassung:

 

 

Im Alter von 15, 16 und 17 Jahren dürfen Arbeitszeiten eine bestimmte Dauer nicht übersteigen. Diese liegt bei 8 Stunden am Tag und 40 Stunden in der Woche.

 

Liegt eine Arbeitszeit von 4,5 bis 6 Stunden vor, dann muss auf alle Fälle eine 30 minütige Pause erfolgen. Bei längerer Arbeitszeit muss die Ruhepause 60 Minuten betragen.

 

Natürlich gibt es auch Ausnahmen: Wenn die Arbeitszeit mal unter 8 Stunden liegt, ist es zulässig die Arbeitszeit an den verbleibenden Tagen auf 8,5 Stunden zu erhöhen.

 

 

Mit „Schichtzeiten“ bezeichnet man die Gesamtzeit von Arbeitszeit und Ruhepausen. Diese darf 10 Stunden an einem Tag nicht übersteigen.

 

 

5-Tage-Woche: Ein Jugendlicher darf nicht mehr als 5 Tage in der Woche arbeiten. Dazu empfiehlt der Gesetzgeber, dass die beiden Ruhetage hintereinander erfolgen sollten.

 

 

 

Bin denn ich jetzt eigentlich ein Jugendlicher oder noch ein Kind? Hier ist die Zahl 15 die magische Grenze. Ab 15 gilt man als jugendlich – darunter ist man Kind :)

 

 

Kinder unterliegen einem Beschäftigungsverbot – aber wie oben geschrieben gibt es auch hier eine Ausnahme: Wenn Ihr ein Schülerpraktikum mit 14 absolviert, dann dürft Ihr trotzdem bis zu 35 Stunden in der Woche und bis zu 7 Stunden am Tag beschäftigt werden.

 

 

Habt Ihr noch mehr Fragen? Dann löchert uns einfach damit

 



Der alte Vorstand ist der neue Vorstand

emforce e.V. -Schule trifft Wirtschaft- geht mit der gleichen Spitze in die Zukunft. Auf der Jahresmitgliederversammlung am 07.03.2019, in der Mensa der Oberschule in Kirchlinteln wurde Helmut Rothermel erneut zum Vorsitzenden gewählt. Nach den üblichen Regularien stand er Rechenschaftsbericht über die Vereinstätigkeit der vergangenen 12 Monate an. So konnten auch im laufenden Schuljahr 2018/2019 wieder alle relevanten Klassen von Patinnen und Paten begleitet werden. Im August fand eine Betriebsbesichtigung mit anschließender Diskussionsrunde, im Autohaus Anders in Verden, statt. Das Motto war: " Was erwarten die Auszubildenden vom zukünftigen Ausbildungsbetrieb, und was erwarten die Ausbildungsbetriebe von den zukünftigen Auszubildenden"? Highlight des Jahres war dann die Fahrt nach Hannover, zur Besichtigung des Niedersächsischen Landtags, an der 60 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen teilgenommen haben. (Wir haben darüber an anderer Stelle schon berichtet). Im Februar hielt Frau Davids-Bremermann von der BBS Verden einen Vortrag über Pflegeberufe vor Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Klassen, und ebenfalls im Februar gab es eine Betriebsbesichtigung der DESMA Schuhmaschinen GmbH in Oyten. Zuvor gab der Personalleiter von DESMA noch interessante und wichtige Informationen und Tipps zum Thema "wie bewerbe ich mich richtig, worauf kommt es an bei einen Bewerbungsschreiben, einem Bewerbungstest und bei einem Bewerbungsgespräch".

emforce hat auch in diesem Jahr die Schülerfirma Lindworx mit Geldspenden für den Kauf von Lötkolben, für die Herstellung von Tiffany-Schmuck, sowie die Kerzenabteilung unterstützt. Diese kauften designorientierte Schablonen für die Herstellung von Kerzen. Auch die Busfahrten nach Hannover und Oyten wurden von emforce finanziert.  

Neben der Wahl des Vorsitzenden stand auch die Wahl der/des Kassenwartin/ Kassenwarts, und einer Kassenprüferin/ Kassenprüfers zur Disposition. Kristina Bischoff wurde im Amt der Kassenwartin erneut bestätigt. Ausgeschieden als Kassenprüfer ist Martin Erdmann. An dessen Stelle wurde Werner Triebel gewählt. 

          D. Bischoff (Presse)    S. Göhring (stellv. Vors.)   H. Rothermel (Vors.) K. Bischoff (Kasse)  W. Müller (Schriftf.)


Besuch bei DESMA Schuhmaschinen GmbH in Achim

Am 19. Februar 2019 besuchte die Klasse 9E mit Klassenlehrer Stefan Göhring die Firma DESMA Schuhmaschinen GmbH in Achim. Dass dieser Kontakt zustande kam, verdanken wir der emforce-Wirtschaftspatin Silke Heemsoth-Rohlfing, die den Kontakt herstellte. Es war ein spannender Vormittag für alle. Wie wir erfahren durften, stellt DESMA Spezialmaschinen zur Herstellung von Schuhen jeglicher Art her. Vom Sportschuh, über den eleganten Straßenschuh, bis hin zum Sicherheitsschuh. DESMA gehört in diesem Bereich zu den führenden Anbietern weltweit. Schuhhersteller wie z.B. adidas, Nike, Lloyd, Gabor u.v.m. zählen zu den Kunden. 

In einem interessanten Vortrag erfuhren wir, wie wichtig DESMA eine gute Berufsausbildung, innerhalb des Unternehmens und darüber hinaus, ist. In folgenden Berufen bildet DESMA aus: Mechatroniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker und Industriekaufleute. Für die Schülerinnen und Schüler gab es wichtige und interessante Hinweise zum Thema "Bewerbung". Dabei ging es um die Vorgehensweise bei der Suche nach einem Praktikum, den Aufbau eines Bewerbungsschreiben sowie Lebenslauf, über Bewerbungstests, bis hin zum Bewerbungsgespräch. Also wertvolle Tipps und Anregungen für jeden Ausbildungsplatzsuchenden, ganz gleich wo er sich bewirbt. Der Besuch endete mit einer Betriebsbesichtigung. 

 

 

______________________________________________________________________________________________________________________________

Info-Nachmittag in der Schule am Lindhoop

Nach der 4. Grundschulklasse steht auch für die Kinder der Gemeinde Kirchlinteln ein wichtiger Schulwechsel an. Die Schule am Lindhoop veranstaltete daher einen Info-Nachmittag, um die Schüler gemeinsam mit ihren Eltern zu informieren. So konnten Eltern und Schüler die unterschiedlichsten Angebote der Schule kennenlernen. Der hohe Stellenwerte praxisnaher Ausbildung wurde u.a. auch durch die Schülerfirma dokumentiert. Auch wir von emforce e.V. -Schule trifft Wirtschaft- haben an dieser Veranstaltung mit einem Info-Stand teilgenommen und insbesondere die Eltern darüber informiert, welche Unterstützung die Schüler ab der 8. bis zur 10. Klasse erhalten, wenn es um das Thema der zukünftigen Berufsausbildung geht. Viele Gespräche konnten wir mit interessierten Eltern führen, die überrascht waren, wie vielfältig das Lern- und Begleitangebot dieser Schule ist.


Ausbildungsberufe im Pflegebereich

 

Frau Davids-Bremermann, sie ist Bildungsgangleiterin Altenpflege an der BBS Verden-Dauelsen, hat am 05.02.2019, gemeinsam mit ihrem Team einen anschaulichen Vortag über Ausbildungsberufe im Pflegebereich gehalten. Unterstützt wurde sie dabei von 4 Auszubildenden. Es wurde dazu eine Powerpoint-Präsentation über den Weg der Ausbildung, sowie ein Film über den Berufsalltag gezeigt. Auch konnte ein Stück weit die Praxis simuliert werden. Es kam auch GERT mit (Gerontologischer Testanzug). Dies ist ein Alterssimulationsanzug zum anziehen und testen, wie es sich anfühlt, älter zu werden. Schülerinnen und Schüler konnten dies dann gleich testen. Mit einer Bleiweste, Bleistutzen an den Beinen und Armen, sowie verdunkelter Brille und Schallschutz über den Ohren gingen die Schülerinnen und Schüler über einen abgesteckten Parcours. Hierbei kamen alle sehr schnell an ihre Grenzen und mussten von Helferinnen geführt werden. Somit war der Beweis erbracht wie es sich anfühlt, wenn man im Alter gehbehindert, kurzsichtig und schwerhörig ist. Auch wurden praktische Anleitungen zur Desinfektion vorgestellt. Weiterbildungsmöglichkeiten und Perspektiven zu den einzelnen Pflegeberufen, wurden ebenso aufgezeigt.

   Alles in allem war dies ein gelungener Beitrag zur weiteren Entscheidungsfindung für die Schülerinnen und Schüler     

auf ihrem Weg zu einer Berufswahl. Wer mehr über den Pflegeberuf wissen möchte, wende sich bitte an emforce  (email@emforce.de) oder direkt an Frau Davids-Bremermann (susanne.davids-bremermann@bbs-verden.de)

 

Gerne bedanken wir uns bei Frau Davids-Bremermann und ihrem Team für diese Informationsveranstaltung und bleiben weiterhin mit ihr im Gespräch. 

 

Hier geht es zum Artikel in der Verdener Aller Zeitung.

(Bild Quellen: emforce & VAZ)


                                Praktische Tipps für ein Bewerbungsgespräch

  • Die eigene Körpersprache beim Bewerbungsgespräch ist von Bedeutung. Ein Blick zur Seite, verschränkte Arme, oder die Hände unter dem Tisch versteckt: Körpersprache kann entscheidend beeinflussen wie jemand wirkt und welchen Verlauf ein Gespräch nimmt. Man sollte eine gewisse Grundspannung im Körper haben, aber nicht angespannt sein. Sie strahlt eine große Ruhe und Präsenz aus. Eine wichtige Rolle spielen die Hände. Wer sie z.B. beim Bewerbungsgespräch unter den Tisch, hinter dem Rücken, oder in der Hosentasche versteckt, signalisiert: "Ich habe etwas zu verbergen". Die Hände gehören also auf den Tisch, auch um eigene Aussagen zu unterstreichen.Wer nicht übertreibt sondern spontan und authentisch wirkt kann den Gesprächspartner besser überzeugen. Um mit diesen Signalen zu überzeugen, muss natürlich auch die innere Einstellung stimmen. (Ich will diesen Beruf erlernen, ich will diesen Ausbildungsplatz haben). Bereitet euch auf ein solches Gespräch vor. Nicht nur, dass ihr euch über das Berufsbild und das auszubildende Unternehmen intensiv vorbereitet, auch auf das direkte Gespräch selbst. Dabei solltet ihr auf ein gepflegtes Äusseres achten und auch auf die Körperhaltung. (Keine hängenden Schultern,  gerade Stehen und keine hängenden Mundwinkel). Euer Gesprächspartner soll sich darauf freuen, mit euch zu sprechen. Die richtige Körpersprache kann im Bewerbungsgespräch ausschlaggebend sein, wie die Entscheidung ausfällt. Besonders wichtig ist dabei der Blickkontakt. Wer seinem Gesprächspartner in die Augen schaut wirkt offener. Auch sollte man möglichst ruhig auf dem Stuhl sitzen. Wer ständig auf der Sitzfläche vor- und zurückrutscht, mit den Füßen wackelt, oder mit den Händen spielt, der wirkt unsicher.  

          Das alles sind kleine, aber wichtige Hinweise und Tipps für ein Bewerbungsgespräch, damit es ein Erfolg wird. Dies 

          gilt für ein Bewerbungsgespräch ebenso, wie eine Bewerbung für einen Praktikumsplatz. Wenn ihr noch Fragen 

          dazu habt; Eure Wirtschaftspatinnen und -paten unterstützen euch gerne.

 

             !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  Wir von emforce wünschen euch viel Erfolg !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 

 

______________________________________________________________________________________________________________________________

 

  • emforce hat der Kreativwerkstatt mehrere neue Formen zur Kerzenherstellung gesponsort. Von Ostern bis Weihnachten stehen jetzt neue Engel, Hasen und tolle andere Motive zur Verfügung. Die fertig gegossenen Kerzen können im Lindworx-Laden in der Schule am Lindhoop sowie auf den Oster- und Weihnachtsmärkten entdeckt und käuflich erworben werden.

Auf den Bildern zeigen einige Schülerinnen der Kreativwerkstatt ihre ersten Ergebnisse.  Wirklich sehr schöne Arbeiten - Weiter so!

 




Wie auch in den vergangenen Jahren begleiten im Schuljahr 2018/2019 Patinnen & Paten in Zusammenarbeit mit Lehrerinnen & Lehrern, die Schülerinnen & Schüler auf dem Weg zur Berufsfindung.

Wir freuen uns, dass sich die Wirtschaftspaten auch in diesem Jahr für die Mitarbeit bereit erklärt haben.


Kontakt Daten

emforce e.V.
Vorsitzender Helmut Rothermel

Adresse:

emforce e.V.

c/o Oberschule am Lindhoop
Schulstraße 3
27308 Kirchlinteln
Deutschland

E-Mail:       Helmut.Rothermel@icloud.com
Mobil:        0172 6722311

Haben Sie Lust mitzumachen? Gerne nehmen wir Anregungen, Vorschläge und Unterstützung jeglicher Art entgegen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!
Oder schauen Sie in den Terminplan und kommen Sie vorbei um sich zu informieren