AZUBIS GESUCHT!

             Die blaue Schrift anklicken. Dort findest Du

                               Ausbildungsplätze  

           aber auch auf den Seiten "Schüler" und "Partner"

 

AZUBIS GESUCHT!

 



BerufsOrientierungsMesse 2022

Am 03. März 2022 veranstaltet emforce e.V. -Schule trifft Wirtschaft- in Kooperation mit der OBS Kirchlinteln die BOM22

Ca. 40 Unternehmen, Einrichtungen und Verwaltungen aus dem gesamten Landkreis Verden und umzu, stellen dabei sich und ihre Ausbildungsberufe vor.

 

Interessierte Unternehmen, die an der BOM22 teilnehmen wollen melden sich bitte bis spätestens zum 15. Dezember 2021 bei Helmut Rothermel, Email: helmut.rothermel@icloud.com, oder T: 0172-6722311. Hierbei erhalten Sie weitere Informationen

 

Am Vorabend, also am 02.03.2022, der BOM22 wird der Coach und Speaker Sven Bauer aus Hamburg einen Vortrag halten und Inspirationen zum Thema Glück und glücklich sein, geben. "Nimm dein Glück selbst und die Hand", so lautet das Thema dieses unterhaltsamen und lebendigem Vortrages, der aber auch wissenschaftlich fundiert ist. Hierzu sind alle Interessierten Kirchlintelner und nicht Kirchlintelner herzlich eingeladen. Der Vortrag beginnt um 19:30 Uhr, die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.

 

Über viele Zuhörerinnen und Zuhörer, die mehr über "ihr Glück" und was sie selbst dazu beitragen können, freuen wir uns.

 


Mit zehn Fingern geht es schneller

 

Mit den beiden Daumen in Windeseile über die Smartphone-Tastatur zu hüpfen, um Texte zu schreiben, das ist eine bewundernswerte Fähigkeit, hilft aber nicht, wenn es gilt, Hausarbeiten oder Bewerbungen zu tippen. Um schnell und möglichst fehlerfrei arbeiten zu können, empfiehlt es sich, aus dem Zweifinger-System mehr zumachen. Das sieht auch die Leiterin der Schule am Lindhoop in Kirchlinteln, Anne Grube, so.

Kirchlinteln –In einem der drei Wahlpflichtkurse für die sechsten bis achten Klassen wird auf ihre Initiative hin das Lernen des Zehnfinger-Systems angeboten. 20 Schülerinnen und Schüler haben sich dafür angemeldet und sind mit Eifer dabei, Texte abzuschreiben.

Möglich gemacht hat dieses Angebot der Verein Emforce – Schule trifft Wirtschaft –, der die Anschaffung entsprechender Lernprogramme finanziert hat. Grube: „Das Schreiben auf der Tastatur mit dem Zehnfinger-System steht nicht auf dem täglichen Stundenplan, deshalb haben wird auch keine Mittel dafür.“

Emforce ist ein engagierter Partner

Aber die Schule hat einen engagierten Partner, der in solchen Fällen gerne einspringt. Emforce-Vorsitzender Helmut Rothermel musste nicht lange gebeten werden, um die Initiative der Schulleiterin zu unterstützen. Im Gegenteil: „Im vergangenen Jahr gab es nicht sehr viele Projekte, sodass wir genügend Geld auf dem Konto hatten, um kurzfristig 800 Euro für die Anschaffung von Lernprogrammen und Arbeitsheften zu spenden.“

Dennoch hakt es in den Computerräumen der Schule. Der Wahlpflichtkurs ist zwar bereits angelaufen, doch die Software konnte noch nicht benutzt werden. Grube: „Die Computer arbeiten noch mit dem Windows 7-Betriebssystem. Damit können wir die Programme gar nicht öffnen.“

Update des Betriebssystems steht an

Nach den Herbstferien soll dieses Problem jedoch gelöst sein, indem alle Computer ein Update mit dem Betriebssystem Windows-10 bekommen. Völlig veraltete Geräte sollen zudem ausgetauscht werden. Dabei geht die Schule davon aus, Geld für die Anschaffung aus dem Digitalpakt zu bekommen. Grube: „Die Gemeinde unterstützt uns dabei sehr, und auch der Verein Emforce bietet sich stets an, uns zu unterstützen.

Dann soll es richtig losgehen. Die Schülerinnen und Schüler dieses Kurses werden sich mit dem Textverarbeitungsprogramm Word, der Präsentationssoftware Power-Point und dem Tabellenkalkulationsprogramm Excel befassen. Und natürlich gleichzeitig das Tippen mit dem Zehnfinger-System fortsetzen.

Berufs-Orientierungs-Messe im März 2022

Das gefällt dem Emforce-Vorsitzenden Helmut Rothermel, der die Schülerinnen und Schüler der Schule am Lindhoop zusammen mit den Mitgliedern des Vereins seit Jahren bei der Berufssuche unterstützt. Gerade ist er dabei, erste Kontakte mit Arbeitgebern aus der Region zu knüpfen, um die nächste Berufs-Orientierungs-Messe der Schule am 3. März 2022 vorzubereiten. Dann werden um die 40 Unternehmen aus dem gesamten Landkreis vertreten sein und ihre Ausbildungsberufe vorstellen. Diese Messen finden alle zwei Jahre statt und helfen dabei, in der Region den passenden Ausbildungsplatz zu finden. Rothermel: „Wer sich nicht allzu schlecht anstellt, wird in der Regel von den Firmen übernommen. Das stärkt die heimische Wirtschaft.“

Damit ist das Engagement von Emforce jedoch noch nicht erschöpft. Einmal im Jahr heißt es zum Beispiel „Schule trifft Politik“. Der Verein lädt alle Schülerinnen und Schüler zu einem Besuch des Niedersächsischen Landtages ein. „Wir helfen aber auch beim Verfassen von Bewerbungen und sind manchmal erstaunt, dass so etwas in einigen Familien nicht von den Eltern angeboten wird.“ Stattdessen übernehmen Paten des Vereins solche Aufgaben.

 

Quelle: https://www.kreiszeitung.de


 

 

 

 

Das neue Ausbildungsmagazin 2021/2022 von Landkreis Verden ist da!!!

Gefüllt mit Informationen über Ausbildungsplätze, Berufe und Bewerbung. Erarbeitet und zur Verfügung gestellt vom Landkreis Verden. Und jetzt hier zum Download


Download
newcomer_ausbildungsmagazin_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.5 MB

An dieser Stelle weisen wir nochmals auf unsere Seiten  "SCHÜLER" und "PARTNER" hin.

         Dort findet ihr jede Menge Adressen und Links zu Unternehmen, die                       

Praktikum- und Ausbildungsplätze anbieten. Gerne helfen aber 

auch eure Wirtschaftspatinnen und -paten weiter und beraten euch.

Sprecht sie darauf an 


Ausbildungsstart 2021: Ist der Zug schon abgefahren?

Antwort: Nein, Ihr habt noch ein paar Chancen & Möglichkeiten

Dazu möchten wir auf einen Artikel aus der Verdener Aller-Zeitung verweisen. Hier ein Auszug davon:

Landkreis Verden: Ausbildung klarmachen
Ein Blick auf die Zahlen macht deutlich, dass auch im Bezirk der Arbeitsagentur Nienburg-Verden die Arbeitgeber motiviert sind, Ausbildungsverträge „klarzumachen“. Sie suchen noch Bewerber für mehr als 1000 Azubisstellen, berichtet die Agentur in einer Pressemitteilung.
Trotz des anhaltenden Pandemiegeschehens ist den Betrieben eines klar: Ohne den geeigneten Nachwuchs fehlt es am gewünschten Fahrtwind in die Zukunft. Auch wenn sich die Situation auf dem Ausbildungsmarkt im vergangenen Jahr geändert habe, sei die Nachfrage groß. Praktika mussten verschoben oder abgesagt werden, Vorstellungsgespräche wurden zunehmend digital angeboten, und einige Betriebe hätten sogar ihr Angebot zurückziehen müssen, berichtet Pressesprecher Daniel Bestvater. Dennoch sei der Bedarf an Nachwuchskräften weiterhin auf hohem Niveau.
Potenzielle Nachwuchskräfte
Gleiches gelte auch für die potenziellen Nachwuchskräfte von morgen: Eine Ausbildung im August 2021 zu beginnen sei aktuell „hoch im Kurs“ bei Jugendlichen.
Um die Pläne der Schulabgänger in die Tat umzusetzen bieten die Beraterinnen und Berater in diesem Jahr kompetente Unterstützung an. Sei es bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf, die gemeinsame Entwicklung zusätzlicher beruflicher Alternativen oder die konkreten Adressen der ausbildenden Betriebe. Interessierte Jugendliche können sich kostenfrei über ihre Möglichkeiten und weitere individuelle Wege telefonisch beraten lassen. Wer also aus dem breit gefächerten Angebot an offenen Ausbildungsstellen noch seinen Favoriten auswählen möchte, kann dies gemeinsam mit den Berufsberaterinnen und Berufsberatern angehen.
Eigens dafür wurden Service-Rufnummern eingerichtet, unter denen die Ausbildungsexperten erreichbar sind: Im Landkreis Verden sind sie unter den Nummern 0800/ 55 837 51 oder 04231/ 809 333 zu erreichen.

Ausbildungsstellen von A bis Z:
„Die Kolleginnen und Kollegen freuen sich auf die Gespräche mit Jugendlichen und die Planung einer erfolgreichen Zukunft. Nebenher gibt es wertvolle Tipps und genug Raum, um auf die Fragen und Wünsche der Schulabgänger einzugehen. „Liebe Ausbildungssuchende, nutzt Eure Chance, gemeinsam den Weg in das Berufsleben zu finden, und lasst Euch beraten!“ Mit diesem Appell richtet sich Christoph Tietje, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nienburg- Verden, an die Schulabgänger, die in diesem Jahr ihre Berufsausbildung beginnen möchten. Chancen, noch rechtzeitig zu Beginn des Lehrjahres eine Stelle zu finden, gibt es genug. Allein in der Region Verden seien 400 Ausbildungsstellen noch nicht besetzt, meldet Pressesprecher Daniel Bestvater. Der „heiße Draht“ zur Ausbildungsstelle ist täglich stets von 10 bis 15 Uhr geschaltet. Von A wie Anlagenmechaniker/in bis Z wie Zerspanungsmechaniker/in seien auch im Landkreis Verden noch viele Azubi-Stellen offen. Hier ein paar Beispiele von Ausbildungsgängen, wo besonders viele Stellen unbesetzt sind: Spitzenreiter ist in der Liste der Arbeitsagentur der Handel, der noch 48 Azubis sucht, die Verkäufer/in werden wollen. Weitere Betriebe suchen 15 Bewerber, die Kaufleute für den Einzelhandel werden wollen, und elf für den Groß- und Außenhandel. Auch klassische Berufe sind gut vertreten. Gesucht werden zehn Kfz-Mechatroniker und sieben Mechatroniker für Kältetechnik.
Chancen im Lebensmittelhandwerk
Gute Chancen gibt es weiterhin im Lebensmittelhandwerk. Das Bäckerhandwerk sucht 25 Auszubildende, die Fachverkäufer/innen werden wollen, und das Fleischerhandwerk 8. Wer das Friseurhandwerk erlernen möchte, findet neun verschiedene Angebote, in der Pflege sind sieben offene Stellen zu finden. Traditionell großer bedarf herrcht in der Logistikbranche. Zu Fachkäften Lagerlogistik können 18 junge Leute Stellen finden, und 13, die Berufskraftfahrer werden möchten. Der Rohrleitungsbau sucht Nachwuchs in zwölf Stellen. Siebenmal bieten Zahnarztpraxen die Ausbildung zu zahnmedizinischen Fachangestellten, und sechsmal gibt es die Chance, Zerspanungsmechaniker zu werden.

 

Aber auch wir, die Wirtschaftspatinnen und -paten von emforce e.V. -Schule trifft Wirtschaft-, stehen euch jederzeit zur Verfügung, wenn ihr einen Ausbildungsplatz sucht. Ihr könnt kompetente Hilfe erwarten. Eine kurze Nachricht an uns genügt. Seht aber auch einmal auf unsere Seite "Partner". Vielleicht findet ihr schon hier den -für euch richtigen- Ausbildungsbetrieb.

 

Kirchlinteln, 22.06.2021

 


 

Liebe emforce Vereinsmitglieder,
liebe Förderer der Initiative emforce
liebe Freunde von emforce,
kurz nach der erfolgreichen Berufs-Orientierungs-Messe 2020, Anfang März, wurden wir bedingst durch COVID 19 zum Nichtstun gezwungen. Schulunterricht fand vorübergehend nicht statt. Nach langen Wochen dieser Phase begann der Unterricht in kleinen Schritten, mit den wichtigsten Fächern. 
Im Einvernehmen mit der Schulleitung und den Verantwortlichen von emforce haben wir entschieden, bis auf Weiteres die Begleitung der Schülerinnen und Schüler an der Oberschule am Lindhoop, auf ihrem Weg in eine Berufsausbildung zu unterbrechen. Kontakte fanden ab dann nur noch telefonisch statt. Inzwischen sind Sommerferien. Sollte sich bis nach den Ferien das Virus weiter eindämmen, wäre im Laufe September 2020 auch wieder die Begleitung der Schülerinnen und Schüler möglich. Dies ist aber zunächst nur rein hypothetisch und erfolgt ebenfalls in Absprache mit der Schulleitung.
Sollte jedoch alles zum positiven laufen und der Präsenzunterricht findet wieder vollumfänglich statt, kann auch unsere ehrenamtliche Tätigkeit vor Ort wieder beginnen. Um alle 8., alle 9. und auch alle 10. Klassen optimal begleiten zu können, benötigen wir noch Unterstützung von weiteren Wirtschaftspatinnen und -paten.   
Unser Ziel ist es, für Jugendliche regionale und überregionale Verbindungen zwischen Gesellschaft, Wirtschaft, Bildung und Kultur zu schaffen. Wir wollen Bildungsmöglichkeiten optimieren und Perspektiven aufzeigen, Potentiale bei den Jugendlichen erkennen und ausschöpfen, und Kontakte zu Kompetenzträgern herstellen, die Persönlichkeit und das Selbstwertgefühl der Jugendlichen zu steigern, sowie das Aneignen richtiger Verhaltensweisen auf dem beruflichen Parkett sind unsere zentralen Ziele. Als wichtige Helfer und Wissensvermittler sehen wir nicht nur Lehrer, sondern auch Freiwillige aus unterschiedlichen Berufen, und Ruheständler die sich ehrenamtlich engagieren. Mit einer umfangreichen Berufs- und Lebenserfahrung agieren sie als Bindeglied zwischen Schule und Wirtschaft.
Fühlen Sie sich, fühlst Du dich für diese ehrenamtliche Tätigkeit an der Oberschule am Lindhoop in Kirchlinteln angesprochen? 
Dann würde ich mich über einen Erstkontakt per Telefon, oder eine kurze Email freuen. Gerne möchte ich dann unsere ehrenamtliche Tätigkeit näher vorstellen. 
Vielleicht finden Sie, findest Du ja Gefallen daran, die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in eine Berufsausbildung, bzw. weiterführende Schule zu begleiten. Eventuell  haben aber auch Familienmitglieder, Bekannte, Freunde, oder Kolleginnen und Kollegen Interesse an dieser ehrenamtliche Tätigkeit. Ich freue mich über jeden Kontakt.
                                                        Tel.-Nr. 0172-6722311, Email: helmut.rothermel@icloud.com
Mit besten Grüßen 

Helmut Rothermel
- Vorsitzender -

 


!!! Wichtiger Hinweis !!!

 

Bitte beachtet die Regeln und seid nicht egoistisch da draußen: Du bist jung? Sportlich? Gesund? Die gute Nachricht: Das ist natürlich ganz Toll :)

 

Die schlechte Nachricht: Trotzdem könnte Corona für Dich vital bedrohlich werden, wenn z.B. die Krankenhäuser nicht mit der „normalen“ Patientenverorgung nachkommen können. Und deshalb müssen wir alle mithelfen, die Ausbreitung des Virus weitestgehend zu behindern, um medizinische Einrichtungen zu entlasten.

 

Last Euch mit falschen Informationen nicht verrückt machen. Wenn Ihr Euch wirklich richtig informieren wollt, dann besucht z.B. die Internetseite des Robert Koch Institutes. Hier wird die aktuelle Lage kontinuierlich erfasst und alle Informationen bewertet. Darauf basierend gibt es eine Risikoeinschätzung für die Bevölkerung und entsprechende Empfehlungen für uns alle.

 

Wir wünschen allen alles Gute, beachtet die Regeln die im Augenblick unumgänglich sind und achtet auf die Gesundheit.


AKTUELLES

Was regelt eigentlich das JUGENDARBEITSSCHUTZGESETZ???

 

 

Es regelt im Wesentlichen alles rund um das Thema Beschäftigung von Jugendlichen in Praktikum, Ausbildung und Ferienjob. Häufigste Fragen richten sich nach Arbeitszeiten und Pausenregelung. Daher hier eine kleine Zusammenfassung:

 

 

Im Alter von 15, 16 und 17 Jahren dürfen Arbeitszeiten eine bestimmte Dauer nicht übersteigen. Diese liegt bei 8 Stunden am Tag und 40 Stunden in der Woche.

 

Liegt eine Arbeitszeit von 4,5 bis 6 Stunden vor, dann muss auf alle Fälle eine 30 minütige Pause erfolgen. Bei längerer Arbeitszeit muss die Ruhepause 60 Minuten betragen.

 

Natürlich gibt es auch Ausnahmen: Wenn die Arbeitszeit mal unter 8 Stunden liegt, ist es zulässig die Arbeitszeit an den verbleibenden Tagen auf 8,5 Stunden zu erhöhen.

 

Mit „Schichtzeiten“ bezeichnet man die Gesamtzeit von Arbeitszeit und Ruhepausen. Diese darf 10 Stunden an einem Tag nicht übersteigen.

 

5-Tage-Woche: Ein Jugendlicher darf nicht mehr als 5 Tage in der Woche arbeiten. Dazu empfiehlt der Gesetzgeber, dass die beiden Ruhetage hintereinander erfolgen sollten.

 

Bin denn ich jetzt eigentlich ein Jugendlicher oder noch ein Kind? Hier ist die Zahl 15 die magische Grenze. Ab 15 gilt man als jugendlich – darunter ist man Kind :)

 

Kinder unterliegen einem Beschäftigungsverbot – aber wie oben geschrieben gibt es auch hier eine Ausnahme: Wenn Ihr ein Schülerpraktikum mit 14 absolviert, dann dürft Ihr trotzdem bis zu 35 Stunden in der Woche und bis zu 7 Stunden am Tag beschäftigt werden.

 

Habt Ihr noch mehr Fragen? Dann löchert uns einfach damit

 


                                Praktische Tipps für ein Bewerbungsgespräch

  • Die eigene Körpersprache beim Bewerbungsgespräch ist von Bedeutung. Ein Blick zur Seite, verschränkte Arme, oder die Hände unter dem Tisch versteckt: Körpersprache kann entscheidend beeinflussen wie jemand wirkt und welchen Verlauf ein Gespräch nimmt. Man sollte eine gewisse Grundspannung im Körper haben, aber nicht angespannt sein. Sie strahlt eine große Ruhe und Präsenz aus. Eine wichtige Rolle spielen die Hände. Wer sie z.B. beim Bewerbungsgespräch unter den Tisch, hinter dem Rücken, oder in der Hosentasche versteckt, signalisiert: "Ich habe etwas zu verbergen". Die Hände gehören also auf den Tisch, auch um eigene Aussagen zu unterstreichen.Wer nicht übertreibt sondern spontan und authentisch wirkt kann den Gesprächspartner besser überzeugen. Um mit diesen Signalen zu überzeugen, muss natürlich auch die innere Einstellung stimmen. (Ich will diesen Beruf erlernen, ich will diesen Ausbildungsplatz haben). Bereitet euch auf ein solches Gespräch vor. Nicht nur, dass ihr euch über das Berufsbild und das auszubildende Unternehmen intensiv vorbereitet, auch auf das direkte Gespräch selbst. Dabei solltet ihr auf ein gepflegtes Äusseres achten und auch auf die Körperhaltung. (Keine hängenden Schultern,  gerade Stehen und keine hängenden Mundwinkel). Euer Gesprächspartner soll sich darauf freuen, mit euch zu sprechen. Die richtige Körpersprache kann im Bewerbungsgespräch ausschlaggebend sein, wie die Entscheidung ausfällt. Besonders wichtig ist dabei der Blickkontakt. Wer seinem Gesprächspartner in die Augen schaut wirkt offener. Auch sollte man möglichst ruhig auf dem Stuhl sitzen. Wer ständig auf der Sitzfläche vor- und zurückrutscht, mit den Füßen wackelt, oder mit den Händen spielt, der wirkt unsicher.  

          Das alles sind kleine, aber wichtige Hinweise und Tipps für ein Bewerbungsgespräch, damit es ein Erfolg wird. Dies 

          gilt für ein Bewerbungsgespräch ebenso, wie eine Bewerbung für einen Praktikumsplatz. Wenn ihr noch Fragen 

          dazu habt; Eure Wirtschaftspatinnen und -paten unterstützen euch gerne.

 

             !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  Wir von emforce wünschen euch viel Erfolg !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 

 

______________________________________________________________________________________________________________________________

 



Wie auch in den vergangenen Jahren begleiten im aktuellen Schuljahr  Patinnen & Paten in Zusammenarbeit mit Lehrerinnen & Lehrern, die Schülerinnen & Schüler auf dem Weg zur Berufsfindung.

Wir freuen uns, dass sich die Wirtschaftspaten auch in diesem Jahr für die Mitarbeit bereit erklärt haben.


Kontakt Daten

emforce e.V. -Schule trifft Wirtschaft-
Vorsitzender: Helmut Rothermel

Adresse:

emforce e.V.

c/o Oberschule am Lindhoop
Schulstraße 3
27308 Kirchlinteln
Deutschland

E-Mail:       helmut.rothermel@icloud.com
Mobil:        0172 6722311

Haben Sie Lust mitzumachen? Gerne nehmen wir Anregungen, Vorschläge und Unterstützung jeglicher Art entgegen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!
Oder schauen Sie in den Terminplan und kommen Sie vorbei um sich zu informieren